Startseite

Suchen

9. Hainstein-Seminar im Schatten der Wartburg am 08.-10. Februar 2019

Vom 08.-10.Februar 2019 beschäftigen wir uns diesmal mit dem spannenden Thema „Verstehen statt verdrehen – Biblische Hermeneutik als Wegweiser zum Leben“. Mit unseren Referenten Haymo Müller und David Winkelhake möchten wir uns die Wichtigkeit der richtigen Auslegung des Wort Gottes näher anschauen und auch praktisch üben. Am Jugendabend am Freitag werden wir unter dem Thema „Wie alles begann – eine Gratwanderung zwischen Wissenschaft und Glaube“ die Entstehung der Welt unter aktuellen wissenschaftlichen und biblischen Gesichtspunkten beleuchten.

Wie ist Gottes Wort zu verstehen? Was steht da geschrieben? Was ist die Aussage des jeweiligen Textes? Erst wenn geklärt ist, was der Inhalt bzw. die Aussage des Textes ist, können auch persönliche Fragen geklärt werden: Welche Aussagen gelten mir? Welchen Trost, welche Verheißungen und Zusagen darf ich für mich beanspruchen? Wer sich als bibeltreu versteht, muss sich mit diesen Fragen beschäftigen. Wenn wir wissen wollen, wie wir Gottes Wort verstehen können, dann müssen wir wissen, wie sich Gottes Wort selbst versteht. Mit dieser Selbstsicht beschäftigt sich die biblische Hermeneutik. Sie zeigt uns, wie wir mit den verschiedenen Texten der Bibel richtig umgehen und verstehen können, was die von Gott beabsichtigte Aussage ist. Biblische Hermeneutik ist daher unerlässlich, wenn wir Gottes Wort verkünden – sei es als Eltern oder im Kindergottesdienst, in der Jungschar oder im Hauskreis.

Weitere Informationen im Flyer und unter www.wittgensteiner-bibelseminar.de. Die Anmeldung finden Sie unter anmeldung.wittgensteiner-bibelseminar.de